Sonntag, 14. Juni 2020

Buchtipp + Tipps zur Müllvermeidung

enthält Werbung

Wir leben im hier und jetzt und vergessen manchmal wie wohl die Zukunft aussehen wird. Die Zukunft unserer Kinder, Enkelkinder , Urenkel usw.  Ich denke manchmal schon darüber nach, denn vieles ist jetzt schon nicht mehr so wie es noch in meiner Kindheit war. Damit meine ich nicht nur die technischen Fortschritte sondern auch Dinge wie den Klimawandel. Werden unsere Enkel später noch wissen was Schnee ist? Oder wird es irgendwann nur noch zu warme Winter geben, die uns keinen Schnee mehr bringen? 

Wird die Menscheit Herr über den ganzen Müll, der weltweit produziert wird ?

Wir sind auch mit dran schuld, dass die Welt zugemüllt wird. Wusstet ihr, dass die Weltmeere voll mit Plastikmüll sind? Wenn man da so manche Bilder sieht wird einem echt ganz anders. 

Ich weiß, dass auch wir eigentlich noch viel zu viel Müll haben, der täglich in unseren Mülltonnen landet. 
Aber trotzdem haben wir ein paar Dinge, an die wir uns halten, um wenigstens eine ganz kleine Menge Müll zu vermeiden, besonders den Plastikmüll. Und wir werden versuchen daran zu arbeiten.

Tipp um Müll zu vermeiden

Obstnetz statt Plastiktütchen:
Früher wenn ich vom einkaufen heim kam hatte ich nach dem Auspacken von Gemüse und Obst eine ganze menge kleiner Plasttiktütchen in der Küche liegen. Plastiktüten, die ich eigentlich nicht mehr wirklich gebrauchen konnte und die dann meistens im Müll landeten. 
Stattdessen nehme ich nun zum einkaufen einfach Obstnetze mit, die ich immer wieder verwenden kann und somit keinen Plastikmüll mache.
PS: Geht übrigens auch mit den kleinen Wäschenetzen ;-) 

Wiederverwendbare Strohhalme:
Ich habe auch immer einen Pack mit Plastikstrohhalmen zuhause gehabt, denn es gab ja immer mal Situationen, wo man sie gerne benutzt hat. Doch die Kinder fingen irgendwann an sich zu jedem Getränk einen Strohhalm zu nehmen und das war mir einfach viel zu viel Plastikmüll, auch wenn die Dinger ja nicht groß sind, aber es sind genau diese, die später besonders den Meeresbewohnern schaden.


Daher gibt es bei uns nur noch Strohhalme, die man wieder verwenden kann. Gibt es ja mittlerweile auch schon in verschiedenen Materialien. Kann ich jedenfalls nur empfehlen und am besten direkt so ein kleines Bürstchen zum sauber machen dazu kaufen.

Brot selber backen:
Machen wir zwar auch nicht immer, aber ab und zu backen wir unsere Brote und Brötchen auch selber und sparen damit natürlich auch ein paar Verpackungen.

Stofftaschen beim Einkaufen:
In vielen Geschäften war es ja früher ganz normal, dass man zu seinem Einkauf eine Plastiktüte dazu bekommen hat, in manchen musste man dafür sogar noch einen kleinen Geldbetrag zahlen aber hat es meist in Anspruch genommen, weils natürlich bequemer war die Einkäufe in der Plastiktasche zu transportieren als sie so zu tragen. 
Allerdings ist es doch viel sinnvoller einfach immer eine kleine Stofftasche dabei zu haben. Das spart Geld und tut der Umwelt gut. 

Kein Obst in Plastikverpackungen:
Wenn ich in manchen Geschäften sehen, das da Obst wie zb Orangen schon geschält wurden und sich dann in einer Plastikverpackung befinden, weiß ich echt nicht mehr was ich dazu noch sagen soll. Kauft es lieber in seiner natürlichen "Verpackung" und nehmt euch die Zeit sie zuhause noch zu schälen, oder euch einen leckeren Obstsalat zu machen mit verschiedenen Obstsorten.

Geschenkpapier - werdet erfinderisch:
Geschenkpapier ist ja so eine Sache. Man kauft es teuer im Geschäft, dafür, dass die beschenkte Person es sich 5 Sekunden anschaut, dann wird es kaputt gerissen und wandert wieder im Müll. Total blöd eigentlich oder? Wir werden unser letztes Geschenkpapier nun aufbrauchen und werden dann mal ein wenig erfinderisch. 3 Ideen hätte ich schon mal
1. Zeitungspapier verwenden und mit Schleifen oder Naturmaterialien verschönern.
2. Stoffbeutel oder alte Stoffe mit bunten Farben bemalen oder bestempeln und dann die Geschenke einfach darin verpacken. 
3. Geschenke in herumstehenden Kartons verpacken und diese dann ein wenig gestalten, mit Farben, Papier oder Aufklebern.
Eure Kinder helfen bestimmt bei allen 3 Varianten gerne mit. 

Werdet Kreativ:
Man muss nicht jeden Müll sofort wegwerfen. Es gibt eine ganze Menge Ideen, was man mit verschiedenen Sachen noch basteln kann. Egal ob Konservendosen, Klopapierrollen oder Kronkorken aus allem lassen sich noch interessante Dinge basteln. 

Wie wäre es zb mit diesem tollen Futterspender aus einer Plastikflasche? 


Diese Idee zb findet ihr im Buch "Was soll der ganze Müll"
Ein Buch, dass einem nochmal aufzeigt, wie sehr die Welt leidet durch alltägliche Dinge die wir tun oder eben nicht tun.

Im Buch gibt es ganz viele Tipps um die Welt zu "retten".


Es sind wirklich ganz einfache  Dinge, wie zb Sachen nicht weg werfen, sondern verkaufen oder tauschen bzw reparieren, sollte mal etwas kaputt sein. Zum anderen auch wie man Wasser oder Strom sparen kann, was auch unserer Umwelt zu gute kommt.

Das Buch aus dem Carlsen Verlag ist in einer witzigen und dennoch ernst zu nehmenden Weise geschrieben und reißt einen beim Lesen direkt mit.

Die meisten Tipps lassen sich ganz einfach im Alltag umsetzen und sind dennoch ein kleiner Schritt für eine bessere Welt.

Das Buch ist besonders für Kinder geschrieben, um ihnen den einfachen Umweltschutz näher zu bringen und ihnen zu zeigen, dass es viele gefährdete Tierarten gibt, denen durch Müll ein sicherer Lebensraum genommen wird.

Klappentext:

Umweltschutz für Kinder leicht gemacht!

Mit 50 einfachen Tipps und Tricks, wie man im Alltag die Umwelt schützt – und das buchstäblich im Schlaf, oder auf einer Geburtstagsparty, oder beim Spielen. Themen wie Plastikmüll, Recycling, Energiesparen, bedrohte Tierarten oder Bienensterben werden auf spielerische Weise vermittelt und Kinder lernen die Erde zu schonen.
Coole Ideen und witzige Spiele regen schon Kleine an, ganz große Weltretter zu werden!

Mit vielen frechen Zeichnungen!

D: 7,99 €
A: 8,30 €
Größe13,50 x 20,50 cm
Seiten208
Alterab 9 Jahren
ISBN978-3-551-31864-0

(Quelle:Carlsen.de)



Vielleicht  seid ihr und eure Kinder ja jetzt auch neugierig geworden, wie man auf einfache Weise der Natur helfen kann. 
Was tut ihr bereits für den Umweltschutz? 


Kommentare:

  1. Das wäre doch ein sinnvolles Schulbuch für die Grundschule. LG Romy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das stimmt, ich finde eh, dass dieses Thema in der Schule mal behandelt werden sollte. Hatten meine Kinder bisher nämlich noch nicht wirklich.

      Löschen
  2. Das ist echt mal ein wichtiges Buch! Der Müll wird unsere schöne Erde noch ruinieren! Dann enden wir alle wie bei Wall-E! Ich selbst kaufe immer mit Beuteln und Korb ein! Habe wiederverwendbare Strohhalme zu Hause und vermeide es, diese Plastikbeutel in der Obstabteilung zu nehmen! Es gibt mittlerweile so tolle Alternativen!

    Liebe Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es gibt mittlerweile echt für vieles tolle alternativen zu Plastik. Nur müssten das noch viele hersteller von Lebensmitteln und auch anderen Produkten lernen. Da gibt es so viele Produkte die mit so viel unnötigem Plastik verpackt werden.

      Löschen

MIT ABSENDEN DES KOMMENTARS STIMMT IHR DER DATENSCHUTZERKLÄRUNG ZU.
https://familieundmehr.blogspot.de/p/datenschutzerklarung.html

Ihr habt aber die Möglichkeit, eure Daten zu anonymisieren (wählt "Anonym" bei "Kommentar schreiben als" aus).