Dienstag, 15. Mai 2018

Schokoladen Resteverwertung: Kleine Küchlein in der Waffel



Gestern war bei mir großes Aufräumen in der Küche angesagt. Neben den Geschirrschränken  auswaschen ging es auch dem Süßigkeitenschrank an den Kragen. Und dort haben sich auch noch ein paar Häschen versteckt gehabt. Und zu denen haben sich noch ein paar weitere gesellt, die ich noch von meinem Papa vorbei gebracht bekommen habe. So kleinere Sachen wie Schokoeier werden hier auch eigentlich zwischendrin immer mal schnell genascht. Aber an die großen Hasen traut sich irgendwie niemand so richtig ran. Mir ist das auch einfach zu viel einfache Schokolade.
Ich esse zB lieber Schokolade, die noch mit Milchcreme oder Nougat gefüllt ist. Aber da gibt es leider immer viel zu wenig. 

Hatte man doch gerade erst versucht die ganze Weihnachtsschokolade zu verarbeiten kann man nun grad schon wieder beginnen mit dem Backen.
Deshalb habe ich heute für die Kinder kleine Küchlein in Waffelbechern gebacken und der Teig reichte auch noch für ein paar Muffins.



Diese Küchlein haben uns allen sowas von gut geschmeckt. So schnell wie die leer waren konnte ich gar nicht gucken. Wird auf jeden Fall jetzt noch öfter gemacht. Schokolade haben wir noch genug.

Rezept

Ihr braucht:
Schokolade (2-3 Osterhasen, je nach Größe)
1 Pack Waffelbecher (bei mir waren 16 Stück drin und da hat der Teig noch für 6 Muffinformen gereicht)
130g Butter
70g Zucker
1 Pck Vanillezucker
40g Milch
130g Mehl
2 Eier
1 TL Backpulver


1. Die Schokolade könnt ihr mit Hilfe eines Gefrierbeutels klein bekommen. Einfach dort rein geben und dann mit den Händen oder einem Nudelholz klein hacken.



2. Butter, Zucker und Vanillezucker mit dem Rührgerät schön cremig schlagen.

3. Die restlichen Zutaten (Eier, Milch, Mehl und Backpulver) dazugeben und alles gut durchrühren. 

4. Die kleine gehackte Schokolade noch dazu geben und nochmal kurz unterrühren.

5. Danach müsste ihr die Waffelbecher bis etwas unterhalb der Mitte füllen, oder auch bis zur Mitte, je nach dem ob ihr gerne möchtet, dass das Küchlein oben drüber schaut oder nicht. Das funktionier am besten mit einer Gebäckspritze oder ihr benutzt einfach den Gefrierbeutel und schneidet in die eine untere Ecke ein Loch, so könnt ihr den Teig auch gut portionieren.



6. Und dann könnt ihr auch schon alles bei 180°C für 15 Minuten in den Ofen schieben. Nach den 15 Minuten war der Teig einfach noch so schön locker und saftig.


Nach dem Abkühlen können sie dann noch nach Lust und Laune dekoriert werden. Bei uns haben sie einfach noch eine Glasur aus Zuckerguss (Puderzucker mit einer kleinen Menge Wasser mischen und dann mit Lebensmittelfarbe färben)  bekommen und quasi als Kirsche oben drauf noch einen roten Kaubonbon. Das war ja für die Kinder auch das Beste ;-) 






 Im Garten wurden die leckeren Küchlein in der Waffel dann mit Genuss verschlungen. Und wie ihr auf den Bildern seht musste das rote Kaubonbon immer zuerst dran glauben.






Wenn ihr auch noch genug Schokolade übrig habt dann backt sie doch gerne mal nach. Ich kann es nur empfehlen. Und für das nächste Picknick sind sie auf jeden Fall auch klasse, denn dank der Waffel gibt es keine klebrigen Hände.


1 Kommentar:

  1. Liebe Sina,
    den Kuchen in den Waffeln find ich klasse und habe ihn auch schon einige Male gesehen.
    Irgendwann werde ich sie auch mal machen.
    Liebe Grüße Marie

    AntwortenLöschen

MIT ABSENDEN DES KOMMENTARS STIMMT IHR DER DATENSCHUTZERKLÄRUNG ZU.