Montag, 19. Juni 2017

Die Gefahr lauert im Gras

Wer gerne mit seinen Kindern in Wald und Wiesen unterwegs ist fürchtet diese Jahreszeit, denn die Gefahr lauert im Gras und zwar in Form eines kleinen bissigen Spinnentiers.
Die Rede ist natürlich von der Zecke.....


Wir haben uns dieses Jahr schon 2 Stück eingefangen, erst hatte Lian eine am Bauch und dann Amy eine, etwas unterm Ohr.
Daher will ich euch hier noch ein paar Infos und Tipps geben.




Früher hieß es die Zecken fallen von den Bäumen deshalb sollte man den Wald meiden, aber die kleinen Viecher leben auch im Gras und in Sträuchern, somit sind wir auch auf Wiesen nicht sicher vor ihnen

Wenn sie erstmal auf dem Körper sind beißen sie sich fest und saugen das Blut auf.

Das Tückische: Wir bemerken ihren Stich/Biss garnicht denn vorher sondern sie etwas betäubendes ab. 


Sind sie erstmal am Körper können sie Frühsomme-Meningoenzephalitis (FSME) und Borreliose verursachen


Am besten ist sofort nach jedem Spaziergang zu kontrollieren ob sich am Körper Zecken befinden, denn die Bakterien zur Entstehung von Borreliose können erst nach mehreren Stunden von der Zecke übertragen werden.

Vielleicht hat man auch Glück und erwischt die Zecke bevor die sich festgebissen hat. Wir haben schön öfter welche entdeckt, die noch auf der Suche nach der richtigen Stelle waren.


Hat sich doch mal eine festgebissen:


Am Besten zieht man sie mit speziellen Zeckenzangen heraus, man sollte aber darauf achten, dass sie vorne nicht zu dick ist, wenn man die Zecke mit der Zange quasi ausquetsch können die Krankheitserreger zurück in den eigenen Körper gelangen und die oben erwähnten Krankheiten verursachen. 

Besser sind Zeckenkarten oder ähnliches, die zwischen Haut und Zecke geschoben werden können.
Vor dem herausziehen die Zecke leicht drehen und dann rausziehen.

Übrigens ist es nicht schlimm, wenn ein Teil der Zecke stecken bleibt, der Körper stößt sie ganz von alleine ab. Wichtig ist aber die Stelle mehrere Tage zu beobachten. Wenn sich ein roter Kreis bildet muss es schnellstmöglich behandelt werden




So haltet ihr euch die kleinen Tierchen am besten vom Körper fern :




  • Hohe Wiesen am besten meiden
  • Bei langen Hosen diese am besten in die Strümpfe stecken, damit die Zecke keine Chance hat an die Haut zu kommen.
  • Gummistifel tragen
  • Spezielle Zeckenkleidung tragen
  • Vor dem Spaziergang mit speziellen Zeckenschutzmitteln einreiben. 








Unser Hund verliert die vollen Zecken auch gern mal in der Wohnung.
Das ist schon eklig und ich habe immer angst, dass der kleine sich mal eine in den Mund steckt. Aber das ist zum Glück bis auf das Eklige nicht schlimm, denn es gelangt nichts in den Blutkreislauf.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen